Juwelier Schott

Seit 1909 für Sie da!

Seit 1909 sind wir ein inhabergeführter Meisterbetrieb – heute in der 3. und 4. Generation. Als traditionelles Familienunternehmen haben wir uns voll und ganz der Faszination von Uhren, Schmuck und Juwelen verschrieben. Eine Passion für hochwertige Zeitmesser, erstklassige Qualität und zauberhafte Schmuck-Ideen, die bis in den Service hinein spürbar ist:

Überall zeigt sich die Liebe zum Beruf, der zugleich unsere Berufung ist. So werden Ihre persönlichen und individuellen Wünsche bei uns passgenau erfüllt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

1909

Im Jahre 1909 gründete der Uhrmachermeister Otto Schott ein kleines Fachgeschäft für Uhren und Schmuck in der Tübinger Langen Gasse, das er gemeinsam mit seiner Frau Lina Schott führte. Damals hatten sie nur einen Raum zur Verfügung, der zugleich Laden und Werkstatt war.

Gründer Otto Schott mit seinem Sohn Otto Schott Junior

1920

Der Laden wird zum ersten Mal erweitert.

Die ehemalige Durchfahrt in den Hinterhof wurde überbaut und bot nun Platz für eine separate Werkstatt und ein kleines Büro.

1930

Otto Schott Junior stieg in den elterlichen Betrieb mit ein. Er sollte das Geschäft eines Tages übernehmen. Der gelernte Uhrmachermeister kam jedoch 1944 im 2. Weltkrieg ums Leben.

rechts Otto Schott Junior, daneben ein Wanderuhrmacher und ein angestellter Uhrmacher

1950

Nach dem Tod von Otto Schott Senior im Jahr 1950, übernahm die Tochter Liesel Gräter zusammen mit ihrem Mann Heinrich Gräter – einem gelernten Kaufmann- den Familienbetrieb in der Tübinger Altstadt. Ihre Mutter Lina Schott unterstützte das junge Paar bis zu ihrem Tode 1974.

Fünf Jahre später errichtete das Ehepaar einen Anbau mit neuer Werkstatt und 1956 baute es den gesamten Laden um und modernisierte die Einrichtung.

1970

Ihr Sohn Gerhard Gräter absolvierte eine Ausbildung als Uhrmacher und stieg ins elterliche Geschäft ein. Dort ist er seit 1978 – nach seiner Meisterprüfung – als Uhrmachermeister tätig. Im selben Jahr trat auch seine Schwester Sigrid Gräter, gelernte Einzelhandelskauffrau, in den Betrieb ein.

1990

Im Jahr 1990 übergaben Heinrich und Liesel Gräter die Firma an ihre Kinder. Sigrid Gräter und Gerhard Gräter führen seither als gleichberechtigte Geschäftsführer das traditionsreiche Unternehmen.

Heute

Seit 2012 unterstützt die jüngste Tochter von Gerhard Gräter, Sofia Gräter-Drechsler, gelernte Schmuckfachverkäuferin, das Unternehmen. 2016 folgt ihre Schwester Christine Springer, gelernte Industriekauffrau. Unterstützung bekommt Gerhard Gräter in der Meisterwerkstatt seit 2017 von seinem Schwiegersohn Daniel Drechsler, Uhrmachermeister.
Seit 2019 leiten Christine Springer, Sofia Gräter-Drechsler und Daniel Drechsler das Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit Gesellschafter und Bruder Moritz Gräter.

Menü